erfolgsfaktor-familie-logo.jpg
pflege-charta-logo.jpg
verband-pflege-betreuung-logo.jpg
pflege-box-logo.jpg
aktiv-fuer-senioren-logo.jpg
vfhi-logo.jpg

Seniorenbetreuung durch polnische Pflegekräfte

Individuelle Fürsorge da, wo sie gebraucht wird.

Mit zunehmendem Alter benötigen viele Seniorinnen und Senioren eine intensive Betreuung. Diese kräftezehrende Aufgabe können die meisten Angehörigen nicht stemmen – neben der Berufstätigkeit und der Versorgung der eigenen Familie ist die Belastung einfach zu groß. Aber wie kann eine kompetente, zuverlässige Pflegekraft organisiert werden? Schließlich haben auch pflegebedürftige Menschen ein Recht auf hohe Lebensqualität – und darauf, so lange wie möglich in der gewohnten Umgebung bleiben zu können. Wir von Lebenshilfe24 unterstützen Sie dabei, das ideale Betreuungsmodell für Ihre Eltern oder Großeltern zu finden. Bei uns ist die Pflege Ihrer Angehörigen in den besten Händen.

Welche Aufgaben übernehmen polnische Pflegekräfte?

Polnische Pflegekräfte sind vor allem im Bereich der Seniorenbetreuung tätig. Sie sind eine wichtige Unterstützung im Alltag und übernehmen eine Vielzahl von Aufgaben, die sich ganz nach dem individuellen Pflegebedarf richten. Dazu gehören:
individuelle Pflegeleistungen
  • Hilfestellung beim Ankleiden, Aus- und Umziehen
  • Inkontinenzversorgung
  • Transfers
  • Unterstützung bei Toilettengängen sowie der täglichen Hygiene und Körperpflege
Betreuung im Alltag
  • alltägliche Betreuung
  • Erhalt sozialer Kontakte
  • Gesellschaft leisten
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • gemeinsame Unternehmungen, z.B. Fernseh- und Spieleabende, Spaziergänge etc.
hauswirtschaftliche Versorgung
  • Bewältigung des Haushalts
  • Erledigen der Einkäufe
  • Essen kochen; Hilfestellung bei der Nahrungsaufnahme
  • Hygiene in Wohn- und Schlafräumen
  • Putzen, Wäschewaschen
  • Versorgen von Pflanzen und Haustieren
Häusliche Pflege mit einer polnischen Pflegekraft

Zur Arbeitsaufnahme zieht die polnische Pflegekraft in den Haushalt der pflegebedürftigen Person ein. Bedeutet: Patient und Pflegerin leben in einer häuslichen Gemeinschaft zusammen. So ist die Pflegerin vor Ort und kann für eine umfangreiche, verlässliche Seniorenbetreuung sorgen.
Beachten Sie jedoch: Der Einzug in den Haushalt Ihrer bzw. Ihres Angehörigen bedeutet nicht automatisch, dass eine nächtliche Versorgung gewährleistet ist oder dass rund um die Uhr gearbeitet wird. Das ist schon aus arbeitsrechtlichen Gründen nicht möglich. Die erbrachte Leistung ist eher mit einer 40-stündigen Arbeitswoche vergleichbar. Aber keine Sorge: Dadurch, dass Patient und polnische Pflegekraft unter einem Dach zusammenleben, kann optimal auf den individuellen Pflegebedarf eingegangen werden. Wichtig ist nur, dass im Vorfeld geklärt wird, welche Hilfestellungen nötig sind und wie ein adäquater Freizeitausgleich stattfinden kann.

Gibt es Besonderheiten hinsichtlich der Betreuung von demenzkranken Personen?

Deutschlandweit leiden etwa 1,2 Millionen Menschen an Demenz. Bis 2050 rechnet man mit einem Anstieg auf ca. 2,6 Millionen Betroffene. Personen, die an Demenz erkrankt sind, sind oft hilflos und in allen Bereichen des täglichen Lebens auf Unterstützung angewiesen. Demzufolge macht das Krankheitsbild eine intensive Betreuung notwendig, die weit über die Möglichkeiten der ambulanten Versorgung hinausgeht. Hier hat sich der Einsatz von polnischen Pflegerinnen bewährt: Durch das Bilden einer häuslichen Gemeinschaft steht der pflegebedürftigen Person stets eine verständnisvolle Betreuungskraft zur Seite. Das entlastet die Angehörigen und verschafft ihnen die Gewissheit, dass eine rundum professionelle Fürsorge gegeben ist. Welche Leistungen im Einzelnen erforderlich sind, hängt von der individuellen Betreuungssituation ab und muss an den Bedarf der pflegebedürftigen Person angepasst werden.

Da demenzielle Erkrankungen recht häufig vorliegen, sind unsere polnischen Pflegerinnen sehr erfahren im Umgang mit betroffenen Patienten. Bei der Vermittlung achten wir selbstverständlich darauf, dass alle erforderlichen Qualifikationen vorhanden sind, um eine gute und flächendeckende Demenzbetreuung zu gewährleisten. Weitere Informationen zum Thema Demenz finden Sie hier.

Eine polnische Pflegekraft unterstützt Sie im Alltag

Was dürfen polnische Pflegekräfte nicht?

Polnische Pflegekräfte leisten zwar einen unschätzbaren Beitrag zur Betreuung pflegebedürftiger Menschen, dürfen aber keine Leistungen im Rahmen der Behandlungspflege erbringen. Darunter fallen:
  • Absaugen
  • Dekubitus Versorgung
  • Einläufe
  • enterale Ernährung über PEG Sonde
  • Injektionen
  • Katheter legen und wechseln
  • Medikamentenkontrollen
  • Parenterale Ernährung über Port
  • Physikalische Maßnahmen, wie z.B. Einreibungen
  • Stoma Versorgung
  • Verbände.

In Deutschland sind viele osteuropäische Betreuungskräfte tätig, die nicht ordnungsgemäß angemeldet und somit illegal im Einsatz sind. Daher raten wir Ihnen ausdrücklich, sich an eine professionelle Vermittlungsagentur zu wenden, wenn Sie eine polnische Pflegerin engagieren möchten. Alle durch Lebenshilfe24 vermittelten Pflegekräfte erfüllen die gesetzlichen Vorgaben für eine legale Beschäftigung. Durch die enge Kooperation mit renommierten Entsendeunternehmen können wir unseren Kunden ein Höchstmaß an Sicherheit bieten – sowohl in der Betreuung als auch in rechtlichen Aspekten. Nur so ist eine langfristige, vertrauensvolle Zusammenarbeit möglich. Einen Überblick über die unterschiedlichen Entsendemodelle und die damit verbundenen Versicherungsmodalitäten finden Sie hier.

Eine polnische Pflegekraft betreut eine Seniorin 24 Stunden im Alltag

So erkennen Sie eine seriöse Vermittlungsagentur:

  • Die Agentur ist imstande, Nachweise für die legale Betreuung zu erbringen (z.B. A1 Bescheinigung).
  • Die Agentur ist Mitglied in einem Verband (z.B. VHBP).
  • Die Agentur verfügt über ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis – sowohl für Kunden als auch für die beschäftigten Betreuungskräfte.
  • Sie erhalten eine umfassende Beratung, bei der alle Unklarheiten beseitigt werden.
  • Beratung und Angebot sind kostenlos.

Wie wird eine polnische Pflegekraft vermittelt?

Lebenshilfe24 ist eine freie Vermittlungsagentur, die ausschließlich mit namhaften polnischen Partnerunternehmen zusammenarbeitet. Auf diese Weise gewährleisten wir eine gleichbleibend hohe Qualität der erbrachten Pflegeleistungen. Mit der Erfahrung aus etwa 1.000 Vermittlungen pro Jahr haben wir unsere Abläufe so optimiert, dass wir Ihnen schnell und unkompliziert weiterhelfen können.

In 5 Schritten zur polnischen Pflegekraft

  1. Sie nehmen Kontakt zu uns auf.
  2. Wir beraten Sie und nehmen eine individuelle Bedarfsanalyse vor.
  3. Sie erhalten von uns ein kostenloses Angebot inklusive Betreuungsvorschlag.
  4. Nach Ihrer Entscheidung schließen wir den entsprechenden Vermittlungsvertrag.
  5. Sie erhalten einen Dienstleistungsvertrag mit dem Entsendeunternehmen Ihrer polnischen Pflegekraft und wir organisieren die Anreise.

Kann ich auch eine männliche polnische Pflegekraft engagieren?

Selbstverständlich vermitteln wir auch männliche Pflegekräfte. Sie stehen ihren Kolleginnen in nichts nach und übernehmen ebenfalls alle Aufgaben der hauswirtschaftlichen Versorgung, der Grundpflege und der Betreuung im Alltag. Gerade in anspruchsvollen Fällen, bei denen die Pflege mit schwerer körperlicher Arbeit verbunden ist, empfehlen wir ausdrücklich den Einsatz einer männlichen Pflegekraft.

Was sind die Vor- und Nachteile von polnischen Pflegekräften?

Polnische Pflegekräfte sind qualifizierte, liebevolle und einfühlsame Betreuerinnen und Betreuer, die es Ihren Angehörigen ermöglichen, den wohlverdienten Lebensabend in gewohnter, vertrauter Umgebung zu verbringen. Für die Patienten und ihre Angehörigen ergeben sich die folgenden Vorteile:
  • größtmögliche Aufrechterhaltung gewohnter Lebensweisen und individueller Selbstbestimmung
  • Betreuung im häuslichen Umfeld
  • Gesellschaft und Erhalt sozialer Kontakte
  • Unterstützung in allen Bereichen, die nicht mehr allein bewältigt werden können
  • sehr faire Kostenkonditionen.

Trotzdem haben auch polnische Pflegekräfte den einen oder anderen Nachteil; wie etwa:

  • die große Distanz zwischen der Betreuungsstation und dem Heimatort der polnischen Pflegekraft, aufgrund welcher es zu Betreuungslücken kommen kann
  • längere Reaktionszeiten bei einem Ausfall der Betreuungskraft.

Fällt die polnische Pflegekraft wegen Krankheit (oder aus einem anderen triftigen Grund) aus, muss mit einer Betreuungspause von etwa 3 Tagen gerechnet werden. Meist sind wir jedoch in der Lage, schneller eine geeignete Vertretung zu organisieren.

Wie teuer ist eine polnische Pflegekraft? Was kosten und verdienen polnische Pflegekräfte?

Die Kosten für die Seniorenbetreuung hängen von der individuellen Pflegesituation ab. Daher benötigen wir im Vorfeld einige Informationen, anhand derer wir den Pflegebedarf und die benötigten Leistungen ermitteln können. Dazu gehören:

  • Welcher Pflegegrad liegt vor?
  • Wie mobil ist der Patient bzw. die Patientin?
  • Ist die zu pflegende Person an Demenz erkrankt?
  • Wie anspruchsvoll ist die Versorgung?
  • Ist eine nächtliche Versorgung notwendig?
  • Welche Qualifikationen muss die polnische Pflegekraft mitbringen? (Sprachkenntnisse etc.)
  • Müssen zusätzliche Leistungen erbracht werden? (z.B. Inkontinenzversorgung)

Auf der Basis Ihrer Angaben erstellen wir Ihnen ein individuelles, unverbindliches Betreuungsangebot. Füllen Sie dazu ganz unkompliziert unseren Fragebogen aus. Im Anschluss ordnen wir Ihnen eine geeignete Pflegekraft zu.

Gibt es Zuschüsse oder Pflegegeld für polnische Pflegekräfte?

Die Betreuung durch polnische Pflegekräfte gilt in Deutschland noch immer als Privileg. Das bedeutet, dass die Kosten vom Leistungsempfänger selbst getragen werden müssen. Länder wie Österreich sind in dieser Hinsicht schon deutlich weiter; hier wird die Seniorenbetreuung staatlich bezuschusst. Allerdings besteht in Deutschland ein Anspruch auf Pflegegeld, das zur Reduzierung der Pflegekosten genutzt werden kann. Anspruch darauf hat jeder Pflegebedürftige, der in der häuslichen Umgebung durch Angehörige oder durch Dritte versorgt wird. Die aktuellen Pflegegeld-Beiträge belaufen sich auf:

  • Pflegegrad 1    -
  • Pflegegrad 2    316 Euro
  • Pflegegrad 3    545 Euro
  • Pflegegrad 4    728 Euro
  • Pflegegrad 5    901 Euro.

Machen Sie von Ihrem Anspruch auf Pflegegeld und Pflegehilfsmittel Gebrauch! Dieser besteht bereits ab Pflegegrad 1 und umfasst Sachmittel sowie technische Geräte, die die häusliche Pflege erleichtern sollen – wie z.B. Pflegebetten, Badewannenlifte oder Hausnotrufsysteme. Auch Verbrauchsartikel wie Betteinlagen oder Einmalhandschuhe fallen unter diese Kategorie. Hier finden Sie weitere Informationen zu den möglichen Zuschüssen durch die Pflegekasse.

Beachten Sie auch unser Angebot für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen:
Bei Pflegebedürftigkeit können sich die Anforderungen an die häusliche Umgebung ändern. Oft werden z.B. behindertengerechte Umbauten im Badezimmer oder die Installation eines Treppenlifts notwendig. Die entsprechenden Anpassungen werden im Rahmen der Wohnumfeldverbesserung realisiert. Hier steht der pflegebedürftigen Person ein Betrag von 4.000 Euro pro Maßnahme zur Verfügung – unabhängig vom individuellen Pflegegrad. Dank unserer Kooperation mit dem Anbieter Seniovo können wir Ihnen auch in diesem Aspekt einen kompetenten Partner zur Seite stellen, der Sie unverbindlich berät – und der auf Wunsch die komplette Planung und Durchführung übernimmt.

Verhinderungspflegegeld als zusätzliche finanzielle Entlastung

Pflegende Angehörige haben das Recht, sich einmal im Jahr für einen Zeitraum von max. 6 Wochen aus der Pflege zurückzuziehen. Während dieser Zeit werden die benötigten Leistungen von einer Ersatzperson oder einem Dienstleister erbracht. Dafür steht ein jährlicher Betrag von 1.612 Euro zur Verfügung. Verzichten Sie auf den Anspruch auf Kurzzeitpflege, können weitere 806 Euro für die Verhinderungspflege verwendet werden – so steht Ihnen im Idealfall ein Gesamtbetrag von 2.418 Euro zur Verfügung.

Die wichtigsten Voraussetzungen für einen Anspruch auf Verhinderungspflegegeld sind:

  • Die pflegebedürftige Person hat einen Pflegegrad zwischen 2 und 5.
  • Die Betreuung im häuslichen Umfeld erfolgt seit mindestens 6 Monaten durch eine Privatperson.
  • Die entsprechende Betreuungskraft möchte sich vorübergehend für maximal 6 Wochen aus der Pflege zurückziehen.
  • Eine Ersatzpflege ist gewährleistet (z.B. durch einen Dienstleister für polnische Pflegekräfte).

Beachten Sie: Wird die Pflege ausschließlich durch einen Pflegedienst sichergestellt, besteht kein Anspruch auf Verhinderungspflegegeld. Hier haben wir alle wichtigen Informationen zu diesem Thema noch einmal ausführlich dargestellt.

Weitere finanzielle Entlastungen sind im Rahmen der Einkommenssteuererklärung möglich. So können 20% der Kosten (max. 4.000 Euro), die für die Betreuung durch polnische Pflegekräfte aufgewendet wurden, von der Steuer abgesetzt werden. Das ist allerdings nur möglich, wenn entsprechende Rechnungen vorliegen und diese per Überweisung gezahlt wurden – Barzahlungen sind hiervon ausgenommen. Für detaillierte Informationen zur steuerlichen Absetzbarkeit empfehlen wir Ihnen den Kontakt zu Ihrem Steuerberater. können wir Ihnen auch in diesem Aspekt einen kompetenten Partner zur Seite stellen, der Sie unverbindlich berät – und der auf Wunsch die komplette Planung und Durchführung übernimmt.
Eine polnische Pflegekraft in der Seniorenbetreuung

Welche Anforderungen bestehen bei einer polnischen Pflegekraft?

Für eine ganzheitliche Seniorenbetreuung ist es zwingend notwendig, dass die polnische Pflegekraft in den Haushalt Ihres bzw. Ihrer Angehörigen einzieht – immerhin benötigt sie eine geeignete Unterkunft, von wo aus sie die Pflege aufnehmen kann. Die polnische Pflegekraft benötigt weiterhin:

  • ausreichend Privatsphäre in Form eines separaten Zimmers
  • eine bequeme Schlafgelegenheit und ausreichend Stauraum
  • Lebensmittel im Haushalt für den gemeinsamen täglichen Bedarf
  • Angebote zur Freizeitbeschäftigung, z.B. ein eigenes Fernsehgerät
  • gemeinschaftlich nutzbare Küchen- und Sanitärbereiche.

Im Idealfall ist der Haushalt zusätzlich mit einer guten Internetverbindung ausgestattet. So kann die polnische Pflegerin den Kontakt zur eigenen Familie und zu Freunden halten. Da der Umgang mit dem Internet auch in osteuropäischen Ländern zum Standard gehört, entscheiden sich viele Pflegekräfte für Betreuungssituationen, bei denen ein Internetzugang vorliegt.

Wie gestaltet sich der Urlaub der polnischen Pflegekraft?

Der Betreuungseinsatz einer polnischen Pflegekraft beläuft sich auf 2-3 Monate. Unsere Erfahrung zeigt, dass Einsatzzeiten von ca. 2 Monaten optimal für eine langfristige Bindung sind. Rechtzeitig vor dem Ende des ersten Betreuungszyklus stellen wir Ihnen eine weitere qualifizierte Pflegekraft vor, die die Betreuung für die nächsten 2-3 Monate übernimmt. In diesem Zeitraum wird Ihre erste Ansprechpartnerin in ihr Heimatland zurückkehren, um sich zu regenerieren und Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. Auf diese Weise entsteht ein festes Team aus zwei bis drei polnischen Pflegerinnen, die sich bei der Betreuung ablösen.

Welche Erfahrungen gibt es mit polnischen Pflegerinnen?

Deutschlandweit sind zehntausende polnische Pflegekräfte im Einsatz. Die geografische und kulturelle Nähe sorgt nicht nur für optimale Arbeitsbedingungen, sondern ermöglicht auch einen guten zwischenmenschlichen Austausch zwischen Patient und Betreuungskraft. Mögliche Vorurteile hinsichtlich sprachlicher Barrieren sind die absolute Ausnahme und werden oft schon beim ersten Kontakt überwunden. Die vielen positiven Rückmeldungen unserer Kunden verdeutlichen, dass unsere Vermittlungsarbeit und der Einsatz der polnischen Pflegekräfte zu einer guten und unverzichtbaren Form der Betreuung geworden sind. Lassen Sie sich von unseren Kundenstimmen überzeugen:

„Sehr geehrte Frau Nocon, dem Dank meiner Schwester Elisabeth möchte ich mich auch im Namen meiner Frau gern anschließen. Beide Pflegekräfte, Dorota K. und Wioletta K. sind wahre Glücksfälle für meine Schwester. Sie gehen verständnisvoll und fürsorglich mit ihr um, das Einvernehmen zwischen ihnen und meiner Schwester ist bestens. Meine Frau und ich hoffen, dass Dorota und Wioletta meine Schwester noch möglichst lange betreuen können.“
Ludwig F. aus Nortorf
 
„Seit Frau K. unsere Mutter betreut, spüren wir eine große Entlastung. Dass wir nun auch wieder etwas Zeit für uns haben, tut uns allen gut. […] Die Besuche bei unserer Mutter empfinden wir nicht mehr als Pflicht, sondern als besondere Zeit. Wir sehen, dass unsere Mutter eine starke Beziehung zu Frau K. aufgebaut hat und dass Ihr die gemeinsame Zeit sehr gut tut. Es ist schön zu wissen, dass unsere Mutter so viel zusätzliche Aufmerksamkeit bekommt.“
Fam. B. aus Groß Schneen

Weitere Referenzen finden Sie hier.

Polnische Pflegekraft: Jetzt Kontakt aufnehmen und beraten lassen

Polnische Pflegerinnen leisten einen unschätzbaren Beitrag zur individuellen Versorgung und ermöglichen Patientinnen und Patienten einen würdevollen Lebensabend in der gewohnten Umgebung. Möchten auch Sie die Betreuung Ihrer Angehörigen in kompetenten Händen wissen? Dann sprechen Sie uns an. Sobald Ihr ausgefüllter Fragebogen bei uns eingegangen ist, setzen wir uns umgehend mit Ihnen in Verbindung. Gemeinsam finden wir eine polnische Pflegekraft, die Ihren Angehörigen die bestmögliche Fürsorge zukommen lässt.

Noch Fragen? Wir beraten Sie wirklich gern!

Wir benutzen Cookies und Facebook-Pixel um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok