erfolgsfaktor familie
pflege charta logo
pflege-box logo
aktiv fuer senioren logo
vfhi e.v. logo

Polnische Pflegekraft legal beschäftigen


Die Lebenshilfe24 GmbH vermittelt legal polnische Pflegekräfte für eine 24-Stunden-Betreuung im eigenen Heim.

Rechtlich gesehen existieren unterschiedliche Modelle eine polnische Pflegekraft oder Haushaltshilfe legal zu beschäftigen. Rechtsgrundlage ist in der Regel die Entsendung von Betreuungspersonen durch einen ausländischen Betreuungsdienstleister nach geltendem EU-Recht. Beid den entsandten Betreuungskräften kann es sich um Arbeitnehmer, Mitarbeiter im Auftragsverhältnis oder Subunternehmer handeln. Praktisch werden jedoch überwiegend Mitarbeiter im Auftragsverhältnis entsandt.

Zur Schaffung von Transparenz für Verbraucher hat deutschlands größter Verband in diesem Bereich, der Verband für häusliche Betreuung und Pflege e.V., einen Überblick über die rechtlichen Modelle der Betreuung in häuslicher Gemeinschaft verfasst. Aus Sicht des VHBP existieren unterschiedliche Modelle, die grundsätzlich rechtskonform und für den Verbraucher anwendbar sind.

  1. Entsendung von Arbeitnehmern ausländischer Betreuungsdienstleister
  2. Entsendung von Mitarbeitern im Auftragsverhältnis ausländischer Betreuungsdienstleister
  3. Selbstständigkeit von Betreuungspersonen mit Gewerbesitz in Deutschland
  4. Selbstständigkeit von Betreuungspersonen mit Gewerbe im EU-Ausland
  5. Anstellung von Arbeitnehmern durch Verbraucher

Die Lebenshilfe 24 GmbH ist Experte bei der Vermittlung von polnischen Pflegekräften basierend auf der Entsendung von Arbeitnehmern ausländischer Betreuungsdienstleister und der Entsendung von Mitarbeitern im Auftragsverhältnis ausländischer Betreuungsdienstleister. 

Image

Entsendung einer im Ausland beschäftigten Person

Mit der Lebenshilfe24 GmbH nehmen Sie die einfache und komfortable Möglichkeit in Anspruch, eine polnische Pflegekraft legal im Rahmen einer Entsendung, gemäß EU-Dienstleistungsfreiheit, für die Pflege bei Ihnen oder Ihren Angehörigen einzusetzen. Seit dem 1. Mai 2004 ist es im Rahmen der EU-Osterweiterung und der damit verbundenen Dienstleistungsfreiheit osteuropäischen Firmen gestattet, Haushalts- und Pflegehilfen u. a. nach Deutschland legal zu entsenden.

Alle durch die Lebenshilfe24 GmbH vermittelten Pflegekräfte verfügen selbstverständlich über die notwendigen Papiere, wie z. B. die Bescheinigung A1 oder einen deutschen Sozialversicherungsnachweis, um bei Ihnen eine legale Betreuung zu gewährleisten. Im Rahmen des Entsendegesetzes übernehmen die polnischen Pflegekräfte zeitlich befristet bis zu einer Dauer von zwölf Monaten die Betreuung Ihrer Angehörigen und sind während dieser Zeit an Weisungen des ausländischen Arbeitgebers gebunden.

Für eine qualitativ hochwertige und konstante Betreuung empfehlen wir, nicht die gesetzliche erlaubte Betreuungsdauer von zwölf Monaten auszuschöpfen, sondern eine Aufenthaltsdauer der Pflegekraft von höchstens drei Monaten im Wechsel mit einer zweiten Pflegekraft zu vereinbaren. Auf diese Weise behält man auch bei Ausfällen - wie Krankheit oder sonstigen - ein Höchstmaß an Sicherheit. Auch im Hinblick auf das Wohl und die Erholung der Pflegekraft sind Wechselintervalle in Abständen von etwa drei Monaten zu empfehlen. So hat Ihre Pflegekraft die Möglichkeit, sich im Rahmen der eigenen Familie zu erholen, um anschließend gestärkt und motiviert wieder anzureisen und die Betreuung Ihrer Angehörigen erneut zu übernehmen.

Polnische Pflegekraft legal beschäftigen - Alle durch die Lebenshilfe24 GmbH vermittelten Kräfte erfüllen die vom deutschen Gesetzgeber gestellten Anforderungen, um bei Ihnen eine sichere Betreuung zu übernehmen.




Oder rufen Sie uns einfach an: 0208 / 5829 4457

Eine kompetente polnische Pflegekraft legal zu beschäftigen, ist mit uns kinderleicht!

Die Lebenshilfe24 GmbH vermittelt ausschließlich polnische Pflegekräfte, Haushaltshilfen und Betreuerinnen, die durch den Dienstleister in Polen sozialversichert sind. Die polnische Pflegekraft sowie alle vermittelten Kräfte weisen nach, dass sie in einem legalen Arbeitsverhältnis in Polen angestellt sind. Um eine hohe Qualität der Betreuung und die Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen zur legalen Entsendung sicherzustellen, arbeiten wir ausschließlich mit Kooperationspartnern aus dem polnischen Ausland zusammen, die sich verpflichtet haben, alle gesetzlichen Bestimmungen für eine legale Entsendung im Rahmen des Entsendegesetzes und der EU-Dienstleistungsfreiheit zu erfüllen. So erhalten Sie ein Höchstmaß an Sicherheit für die legale Betreuung Ihrer Angehörigen.

Mit der Lebenshilfe24 GmbH nutzen Sie alle Vorteile, die der Gesetzgeber im Rahmen einer legalen Entsendung ermöglicht. Profitieren auch Sie von unserer reichhaltigen Erfahrung rund um das Thema der 24-Stunden-Pflege durch polnische Pflegekräfte.

Noch Fragen? Wir beraten Sie wirklich gern!

Uns können Sie vertrauen

Wir vermitteln legal, unbürokratisch und zuverlässig! Gerne informieren wir Sie persönlich zum Thema 24 Stunden Pflege durch polnische Pflegekräfte und erläutern Ihnen die Möglichkeiten einer legalen Betreuung.

Image

Eine weitere Möglichkeit: Die Vermittlung einer Pflegehilfe durch das Arbeitsamt.

Mit einer EU-Arbeitserlaubnis, einer Vereinbarung des geltenden Aufenthalts- bzw. Arbeitsgenehmigungsrechts, welches auch polnische Pflegekräfte betrifft, ist eine versicherungspflichtige Vollzeitbeschäftigung, jedoch lediglich als Haushaltshilfe, möglich. Für die von der ZAV vermittelten Haushaltshilfen gilt, dass sie die im Sozialgesetzbuch definierten Tätigkeitsfelder der hauswirtschaftlichen Versorgung und der grundpflegerischen Tätigkeiten ausführen dürfen (§ 14 Abs. 4 SGB XI). Pflege aus Polen unterliegt deutschem Recht, die gesetzlich vorgegebenen wöchentlichen Arbeitszeiten von 38,5 Stunden müssen eingehalten werden, und es wird eine tarifliche und ortsübliche Gehaltszahlung sowie eine angemessene Unterkunft für die Pflegehilfe aus Polen verlangt. Der Angehörige wird Arbeitgeber mit den dazugehörigen Pflichten: Die in Anspruch nehmenden Familien fungieren dabei als Arbeitgeber für die jeweilige Haushaltshilfe und Pflege aus Polen. Sie geben den Vordruck der Einstellungszusage und des Arbeitsvertrags (EZ/AV) bei den örtlichen Agenturen für Arbeit ab, wo die Voraussetzungen geprüft werden und dann an die ZAV in Bonn weitergeleitet werden. Nach Ankunft der Arbeitskraft wird diese bei der Meldebehörde angemeldet und eine Lohnsteuerkarte für die Pflegehilfe aus Polen beantragt, danach muss bei der örtlichen Agentur für Arbeit die Arbeitserlaubnis EU eingeholt werden. Mit der beantragten Betriebsnummer kann der Arbeitgeber die Haushaltshilfe bei einer Krankenkasse zur Sozialversicherung anmelden, und es kann eine Unfallversicherung abgeschlossen werden. Den vermittelten Haushaltshilfen ist es nicht erlaubt, pflegerische Tätigkeiten zu übernehmen. Auf die strikte Trennung von hauswirtschaftlichen und betreuenden Tätigkeiten einerseits und pflegerischen Tätigkeiten andererseits wird bereits vor einer Vermittlung deutlich hingewiesen. Die auszuübenden hauswirtschaftlichen Tätigkeiten werden vertraglich festgelegt.




Oder rufen Sie uns einfach an: 0208 / 5829 4457

Polnische Pflegekräfte mit deutschen Gewerbe sind nicht legal.

So urteilte das Oberlandesgericht Bamberg

Wer Pflegehilfen aus Polen oder andere osteuropäische Pflegekräfte als "Selbständige" zum Zweck einer rund um die Uhr Betreuung beschäftigt, begibt sich in die Illegalität. Dies hat das Oberlandesgericht Bamberg in einem Urteil jüngst entschieden und damit ein Urteil des Amtsgerichts München bestätigt. So berichtet die Süddeutsche Zeitung vom 17. November 2009. Das Münchner Gericht hatte bereits im November 2008 festgestellt, dass der Einsatz formal selbständiger ausländischer Kräfte gegen Recht und Gesetz verstoße. Konkret ging es um den Fall eines Münchner Rechtsanwalts, der osteuropäische Pflegekräfte als "Selbständige" in deutsche Haushalte vermittelte. Nach Einschätzung der Gerichte hat der Anwalt damit eine Ordnungswidrigkeit begangen. Das gegen ihn verhängte Bußgeld betrug knapp 37.000 Euro. Die Kräfte, die in der Regel in dem Haushalt ihrer Auftraggeber wohnten, seien weisungsgebunden gewesen, eine betriebliche Ausstattung und das Unternehmerrisiko bei einer Pflegehilfe aus Polen hätten gefehlt. Der unscheinbare Richterspruch bezüglich einer Pflegehilfe aus Polen hat weitreichende Folgen für die schätzungsweise 150.000 Familien, die polnische Pflegekräfte im eigenen Haushalt als "Selbständige" engagieren. Sie alle befinden sich nun in gefährlichem Fahrwasser und müssen bei Aufdeckung mit saftigen Bußgeldern rechnen. Zu einer Aufdeckung kann es etwa dann kommen, wenn Schwarzarbeitsfahnder, wie im Fall des Münchner Anwalts, professionelle Vermittler von Scheinselbständigen stoppen möchten. Im Falle von Scheinselbstständigkeit drohen also enorme Beitragsnachforderungen durch die Sozialversicherungsträger. Wer einen Angehörigen nicht im Pflegeheim, sondern zu Hause versorgen lassen möchte, der sollte also auf keinen Fall polnische Pflegekräfte als "Selbständige" beschäftigen, sondern die legalen Möglichkeiten zur Beschäftigung einer Pflegehilfe aus Polen für sich nutzen.

Mit der Lebenshilfe24 GmbH entscheiden Sie sich für den legalen und unkomplizierten Weg zur Betreuung Ihrer Angehörigen durch eine Pflegehilfe aus Polen.

Auch für den Fall, dass Sie bereits eine polnische Pflegekraft auf selbstständiger Basis beschäftigen, beraten wir Sie gerne und stellen Ihnen unsere Alternative vor.